Fit for Europe:

Schulfest 2006

 
Unter dem Motto „Fit for Europe“ veranstaltete die KGS Hambergen am 22.09.2006 ihr diesjähriges Sommerfest.

mehr

Podiumsdiskussion:

Kommunale Spitzenpolitiker zu Gast an der KGS

 
In Niedersachsen dürfen bereits 16jährige bei den Kommunalwahlen mitentscheiden. Kein Wunder, dass das Interesse an Politik bei Schülerinnen und Schülern spürbar zugenommen hat. Doch welche Partei steht für welche Position?

mehr

Sportfest:

Das „WM-Fußballturnier 2006“

Kaum sind die Profikicker von den Fernsehbildschirmen verschwunden, haben wir noch einmal draufgelegt und unser eigenes WM-Fußballturnier veranstaltet. Die Klassen bekamen dabei die Aufgabe, ein Land, das an der WM teilgenommen hat, würdig zu vertreten. Die entsprechenden Länder wurden im Vorfeld bei einer Verlosung ermittelt. Jetzt ging es aber an die Arbeit: Es entstanden selbst gemalte Trikots, Fahnen, Spruchbänder und vieles mehr. Auch landestypische Sprechgesänge und etwas Wissen über das zu vertretene Land wurden erfragt und geübt. Denn es ging nicht nur um den rein sportlichen Aspekt, sondern auch um die beste Fan-Mannschaft, die am Austragungstag durch ein Komitee ermittelt wurde. Hier geht es zu den Bildern

Aktion:

"Wir frühstücken"

Für die einen, die wichtigste Mahlzeit des Tages, für andere einfach die Gelegenheit gemeinsam mit netten Menschen in den Tag zu starten.

mehr

Englischunterricht:

PET-Zertifikat an der KGS

Die KGS ist die erste Schule im Landkreis, an der das renommierte PET-Zertifikat der Universität Cambridge erworben werden kann.

mehr

„Shake it, baby“

Der Förderverein der KGS Hambergen lud am 08.06.2006 zu einem Milchshakeseminar unter dem Motto „Shake it, baby“ ein. Herr Berger von der Landesvereinigung für Milchwirtschaft zeigte den interessierten 40 Schülerinnen und Schülern die Herstellung von unterschiedlichsten Milchshakes. Beim anschlieflenden Testen kristallisierten sich dabei sofort einige Geschmacksfavoriten heraus. So waren „Body + Soul“, „GreenKiss“, „MoonWalk“ und der „ErdbeerShake“ besonders begehrt.

Hier das Rezept für „Body + Soul“: Zutaten: 125 ml Buttermilch 125 ml Pfirsichnektar 2 cl Grenadinesirup Zubereitung: Sirup bringt den Marmoreffekt. Und das geht so: Glas drehen und dabei den Sirup am Innenrand ins Glas laufen lassen. Dann die Buttermilch und zuletzt den Pfirsichnektar ins Glas kippen, und schon ist das ganze Glas voll Schönheit. Wirkung: Vergiss TaiChi und ChiGong ñ allein die Symbiose bringt deinen Körper und deine Seele in Einklang.

Aktion:

Praxisparcours Berufsorientierung

Was kann ich besonders gut? Welches Berufsfeld liegt mir? Unter dieser Frage-stellung stand der Praxisparcours zum Thema Berufsfindung, der am 27.04.2006 für die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs aufgebaut wurde. Die Jugendlichen konnten an insgesamt 15 Stationen grundlegende Tätigkeiten aus unterschiedlichen Berufen praktisch erproben. Dabei wurde entweder die Zeit oder die Qualität der Ausführung mit Punkten bewertet. Aufgaben waren z.B. das Erstellen einer elektrischen Kabelverbindung, das richtige Stecken eines vorgegebenen Rohrmodells, das korrekte Eindecken eines Tisches und das spiegelverkehrte Zeichnen einer Vorlage. Die 15 Stationen des Parcours wurden von den Teilnehmern des Wahlpflichtkurses Technik Jahrgang 10 vorbereitet und betreut. Unterstützt wird das Projekt vom Regionalnetzwerk Hannover.

Reingeschaut:

Die Projektwoche 2006

Unterricht einmal anders! Auch in diesem Jahr fand vom 06.03. bis zum 10.03.2006 wieder unsere Projektwoche statt. Der traditionelle Unterricht war hier nicht angesagt. Bei Exkursionen und Expertengesprächen, in Rollenspielen und experimentellen Versuchen wurde stattdessen im jeweiligen Jahrgang gemeinsam zu einem Thema gearbeitet und geforscht. Im 5. Jahrgang drehte sich dieses Jahr alles um den Zirkus, der 6. Jahrgang erforschte die Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde, im Jahrgang 7 wurden Balladen behandelt und szenisch erprobt, der 8. Jahrgang beschäftigte sich mit „Sehnsüchten“ und dem Erwachsen werden, im Jahrgang 9 ging es um den Nationalsozialismus und der 10. Jahrgang arbeitete im Sozialpraktikum.

 

Sammelaktion der Klasse 5.1:

Hilfe für Tiere in Not

Wir wollen einem verletzten Vogel helfen! Was in der Klasse 5.1 als spontane Hilfe beginnt, entwickelt sich nach kurzer Zeit zu einer richtigen Hilfsaktion. Unterstützt von ihrer Lehrerin Frau Swiontek sammeln die Schülerinnen und Schüler Geld und Tierfutter. Der Tod des verletzten Vogels lässt die Aktion „Tierheim“ entstehen. Es gibt eben viele Tiere, die unsere Hilfe brauchen. Hier ein Bericht der Schülerinnen Melli Blome und Stefanie Lütjen. Morgens hatten wir zunächst frei. Zwei Mädchen aus unserer Klasse (Cathrin und Melanie) sind nach draußen gegangen. Nach einer Weile kamen sie ganz aufgeregt zu Meli und mir. Wir kamen mit raus und sahen einen kleinen Dompfaff. Er war verletzt und konnte nicht mehr fliegen. In der Englischstunde bei Frau Swiontek durften wir Pummel (so nannten wir ihn) zu mir nach Hause bringen.

Die meisten Schüler aus unserer Klasse haben uns noch etwas Geld gegeben für das Futter und den Tierarztbesuch. Leider ist Pummel kurz darauf gestorben. Das gesammelte Geld brauchten wir nun nicht mehr. Also kamen wir auf die Idee, das Geld dem Tierheim zu spenden. Aber wir wollten noch mehr spenden. Jeder aus unserer Klasse wollte zu Hause seine Eltern, Bekannten und Verwandten um eine Spende bitten. Insgesamt kam dabei vor den Weihnachtsferien ein Betrag von fast 100 Euro zusammen. Mittlerweile sind es über 170 Euro. Wir hoffen, dass wir für das Tierheim noch mehr sammeln können. Melli Blome und Stefanie Lütjen

Mária Leöková:

Unsere neue Fremdsprachenassistentin

„Dobrý deň“. Im Deutschen bedeutet es „Guten Tag“. Sicherlich überrascht Sie diese Begrüßung, ist aber normal in meiner Sprache – im Slowakischen. Ich heiße Mária Lešková und komme aus der Slowakei, dem Land, wo diese Sprache die Amtssprache ist. Ich kam Anfang Januar nach Deutschland und werde bis Ende des Schuljahrs an der KGS Hambergen als Fremdsprachenassistentin arbeiten und zwar im Rahmen des Comeniusprojekts – GET READY TO WORK IN EUROPE.

Nach Deutschland bin ich gekommen, um das Land und seine Kultur näher kennen zu lernen und auch teilweise um meine Sprachkenntnisse zu verbessern, da ich in meiner Heimat die Fremdsprachen English und Deutsch an der Matej-Bel-Universität in Banská Bystrica (Mittelslowakei) studiert habe. Ich beendete mein Studium im Mai 2005 und, bevor ich nach Bremen kam, war ich in Irland, um meine Englischkenntnisse weiter zu vertiefen.

Zu Hause in Trebišov (Ostslowakei) wartet auf mich meine Familie – ich habe drei Brüder – und ein Freund. Mit ihnen verbringe ich auch meine ganze Freizeit und zwar mit Fahrrad fahren, Ausflügen machen, Schwimmen und vielen anderen Aktivitäten.

Hier an der KGS Hambergen will ich vor allem durch die Arbeit am Comeniusprojekt versuchen, den Schülern Europa außerhalb Deutschlands näher zu bringen und ihnen helfen sich mit dem europäischen Gedanken auseinander zu setzen. Bis bald – „Do skorého videnia“.