Umwelt und Gesundheit

Seit vielen Jahren ist ein wesentlicher Bestandteil der Schule die Kooperation mit der Ortsgruppe Hambergen des Naturschutzbundes (NABU). Im Mittelpunkt steht das Entkusseln des Heilsmoores und des Springmoores. Alte Moorlandschaften werden vor der Austrocknung bewahrt. Darüber hinaus gibt es einen NABU-Wahlpflichtkurs, die in Zusammenarbeit mit Mitgliedern des NABU erbauten grünen Klassenzimmer werden gepflegt und das Biotop Schulteich wird als naturnaher Lernort betreut und für den Unterricht genutzt. Die Kooperation von Schule und NABU ist bereits mit zahlreichen Preisen regionalen, landes- und bundesweiten Preisen ausgezeichnet worden. Die Preisgelder kommen z.T. der weiteren Umweltarbeit in der KGS zugute.

Ende des jeweiligen 6.Schuljahres werden die Waldspiele durchgeführt. Die SchülerInnen lernen im schulnahen heimischen Windhornswald die Besonderheiten des Lebensraumes Wald kennen. Tiere, Pflanzen, Früchte, Losungen und Temperaturverhältnisse und ihre Auswirkungen auf Flora und Fauna stehen im Mittelpunkt dieses Erlebnistages, der für nicht wenige Kinder eine der ersten Begegnungen mit der Natur bedeutet. Federführend ist der Fachbereich Naturwissenschaften, der auch hier vom NABU Hambergen, aber auch älteren SchülerInnen unterstützt wird.

Zur Zertifizierung als Umweltschule für 2013-2015 trug auch der Schwerpunkt „Gesunde Ernährung bewusst gemacht“ bei, der die gesunde Ernährung aller Beteiligten an Schule in den Fokus gerückt werden soll.

Darüber hinaus bietet die Schule eine Ausbildung von Energiemanagern für jede Klasse an, die auf unnötigen Energieverbrauch (Strom und Heizung) sowie das Einhalten der Mülltrennung achten. Kooperation zwischen Schule und Schulträger zur Überprüfung der CO2-Redzuierung.

Auch für die nächste Ausschreibung zur „Umweltschule in Europa“ wird sich die Gesamtschule am Wällenberg bewerben. Wir sind zuversichtlich, dass die in diesem Bereich geleistete Arbeit auch dieses Mal wieder mit der angestrebten Auszeichnung verbunden sein wird. Dazu soll auch der im Schulcurriculum Naturwissenschaften verankerte kritische Umgang mit dem eigenen Konsumverhalten beitragen. Ein ressourcenschonender Umgang mit der Natur soll für das eigene Leben als sinnvolles Ziel erstrebenswert werden.