Fremdsprachen

SchülerInnen aller Schulzweige besuchen ab der Klasse 5 den Englischunterricht, zunächst im Klassenverband (bisher in Jg. 5, ab 2018/19 auch in Jg. 6), anschließend in schulzweigspezifischen Kursen. Bei entsprechenden Leistungen kann auch ein höherwertiger Kurs besucht werden.

Ab der 6.Klasse haben die Kinder die Möglichkeit zum Erlernen einer 2. Fremdsprache. Im Gymnasialzweig ist sie verpflichtend. Der Unterricht findet in schulzweigspezifischen Kursen statt. Auf gymnasialem Niveau bieten wir Französisch, Spanisch und Latein (ab 2017/18, ab dem 6.Jg. aufsteigend) an.

Im Realschulzweig können die SchülerInnen ab der 6. Klasse Französisch lernen. Vorausgesetzt werden dafür mindestens befriedigende Leistungen in Englisch in Klasse 5. Lassen Sie sich von den Klassen- und Fachlehrkräften beraten, was für Ihr Kind richtig und wichtig ist. Für die Erlangung des Erweiterten Sekundarabschlusses I Realschule ist eine zweite Fremdsprache nicht notwendig.

Ende der 5. Klasse findet jedes Jahr ein Elterninformationsabend zur Wahl der 2. Fremdsprache statt. Dort werden Französisch, Spanisch und Latein vorgestellt.

Neben dem regulären Fremdsprachenunterricht bieten wir eine Vielzahl von Möglichkeiten an, fremdsprachlich aktiv zu werden bzw. einen anderen Blick auf die Fremdsprachen zu entwickeln.

 

Regelmäßig besuchen uns englisch- und spanischsprachige Theatergruppen, die unseren SchülerInnen ihre jeweilige Sprache schauspielerisch, musikalisch und tänzerisch näher bringen. Gerade die jüngeren Kinder sind immer wieder erstaunt, wieviel sie dann doch schon verstehen können oder auch sprechen, denn bei diesen Aufführungen werden immer wieder Kinder mit in die Handlung einbezogen, sodass sie auch die Scheu vor dem Sprechen einer fremden Sprache verlieren.

 

Auch beim Besuch des France Mobil steht die aktive Sprechhandlung, verbunden mit realen oder realitätsnahen Situationen, im Mittelpunkt.

 

 

Ohnehin ist die praktisch anwendbare Kommunikationskompetenz schon seit langem Kernpunkt fremdsprachlichen Unterrichts. Auf Initiative unserer Lehrkräfte entwickelt, bei uns bereits seit Jahren etabliert und inzwischen auch an vielen anderen Schulen ein- und durchgeführt ist das SPRACHENDORF im 8. Jahrgang. SchülerInnen aller Schulzweige können hier in vielfältiger Weise und der Wirklichkeit nachempfundenen Stationen (Christmas Market, Shoe Shop, Petite déjeuner etc.) ihre Sprachfertigkeit dialogisch unter Beweis stellen. Der große Aufwand für die KollegInnen wird jedes Jahr von neuem durch Emsigkeit, Freude und gute Leistungen der Mädchen und Jungen rechtfertigt. Dass es sich beim Sprachendorf eigentlich auch um eine zensurenrelevante Sprechprüfung handelt, fällt den meisten SchülerInnen gar nicht auf. Dafür verbindet sich zielorientiertes Lernen viel zu sehr mit einem hohen Spaßfaktor.

Ebenfalls im 8. Schuljahr gibt es die Möglichkeit, an einer der Sprachfahrten teilzunehmen. Die Reisen gehen nach Barcelona, London oder Paris. Dort nehmen die Kinder an Sprachkursen teil und lernen vor Ort Besonderheiten des jeweiligen Landes, seiner Kultur, Geschichte, Gesellschaft und Sprache kennen. Die Fahrten stehen SchülerInnen aller Schulzweige offen. Die Auslandsaufenthalte finden parallel zur Projektwoche bzw. den BBS-Praxistagen im Frühjahr statt.

Erstmals führen wir in diesem Schuljahr einen Schüleraustausch mit einer Schule aus San Sebastian im spanischen Baskenland durch. SchülerInnen aus dem 9./10. Jahrgang sind eine Woche dort und begrüßen anschließend für eine Woche ihre spanischen Gäste. Wir freuen uns auf die neuen Erfahrungen und hoffen auf den Beginn einer langjährigen intensiven Kooperation mit unserer Partnerschule von der spanischen Atlantikküste.

Die wachsende Bedeutung von Fremdsprachen im Rahmen internationaler Vereinbarungen und Kontakte spiegelt sich auch in der Existenz des „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen“ (GER) wider. In diesem Zusammenhang bieten wir die Erlangung verschiedener Sprachzertifikate an, auf die SchülerInnen der Jahrgänge 9 und 10 im AG-Bereich vorbereitet werden. Für die Absolvierung von TELC (Englisch), DELF (Französisch) und DELE (Spanisch) wird eine Prüfung vor einer externen Kommission abgelegt. Die Zertifikate erfüllen internationale Anforderungen und besitzen dadurch auch internationale Anerkennung.