So arbeiten wir

So arbeiten wir – Das Konzept unserer Kooperativen Gesamtschule Hambergen

Die Gesamtschule am Wällenberg ist eine nach Jahrgängen gegliederte Kooperative Gesamtschule mit einem hohen Anteil an gemeinsamem Unterricht. Das heißt, dass alle SchülerInnen schulzweigübergreifende Klassen besuchen. Die vier Schulformen Förderschule Lernen, Hauptschule, Realschule und Gymnasium werden über Binnendifferenzierung und Kursunterricht berücksichtigt. Ihr Kind erhält ein Zeugnis des jeweiligen Schulzweiges.

Das heißt für Sie und Ihre Kinder:

Sie melden Ihr Kind bei uns in dem Schulzweig an, den Sie für Ihr Kind als sinnvoll erachten. Es gilt der Elternwille. Berücksichtigen Sie auf jeden Fall die Beratung durch die abgebende Grundschule.

Die Klassenzusammensetzung erfolgt schulzweigübergreifend, alle Klassen werden von SchülerInnen aller vier Schulzweige besucht. Freundschaftsgruppen und bisherige Klassenverbände werden auf Wunsch Ihrer Kinder und in Absprache mit den Grundschulen berücksichtigt.

In Klasse 5 – ab dem Schuljahr 2018/19 auch in Klasse 6 – werden die Kinder in allen Fächern gemeinsam unterrichtet. Unterrichtsinhalte und Bewertung berücksichtigen die Curricularen Vorgaben des jeweiligen Schulzweigs. Ziel ist eine gute Klassengemeinschaft und die Möglichkeit der Durchlässigkeit zwischen den Schulzweigen. Das ermöglicht auch einen hohen Stundenanteil der KlassenlehrerInnen bzw. des Klassenleitungstandems. Das gibt den SchülerInnen an der neuen, großen Schule Sicherheit – eine wichtige Basis für selbstbewusstes und gutes Lernen.

Auch im Schuljahr 2016/17 ist wieder eine Klasse mit musikalischem Schwerpunkt gebildet worden. Die Schüler/innen erhalten bis zu 4 Wochenstunden Musikunterricht. Es wird von ihnen ein besonderes Engagement erwartet, da auch Anwesenheit über den normalen Stundenplan hinaus erforderlich sein wird. Auftritte innerhalb und außerhalb der Schule stärken Selbstbewusstsein und musikalische Talente.

Ab der 6.Klasse – ab dem Schuljahr 2018/19 ab der 7.Klasse – besuchen die SchülerInnen in Mathematik, Deutsch, Englisch und der 2.Fremdsprache (bei uns Französisch, Latein und Spanisch) schulzweigspezifische Kurse. Bei entsprechenden Leistungen ist es möglich, „höherwertige“ Kurse zu besuchen. Die anderen Fächer werden weiterhin im Klassenverband unterrichtet. Die Bewertung erfolgt weiterhin nach den Anforderungen des jeweiligen Schulzweiges.

Die Naturwissenschaften werden ab der 8.Klasse fächer- und schulzweigspezifisch unterrichtet. Der Unterricht in den Fächern Physik, Biologie und Chemie somit ebenfalls in Kursen erteilt.

Im Gymnasialzweig wird die Vorbereitung auf das Abitur nach 13 Jahren vorgenommen. Mit der Versetzung in die Einführungsphase (Klasse 11) erhalten die SchülerInnen die Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe. Unsere Sekundarstufe II bieten wir gemeinsam mit der IGS Osterholz-Scharmbeck an. Der Unterricht findet in OHZ statt. Die RealschülerInnen mit Erweitertem Sekundarabschluss Realschule können dieses Angebot auch wahrnehmen.

Wie funktioniert das Prinzip der Durchlässigkeit?

  1. Unsere Praxis zeigt, dass es viele Schüler/innen gibt, die in den Hauptfächern unterschiedliche Stärken haben. Daraus entwickelte sich hier das Prinzip der Durchlässigkeit. Ein an der Realschule geführter Schüler kann z.B. in Englisch den (höherwertigen) Gymnasialkurs besuchen und auf diese Weise stärker gefordert und gefördert werden.
    Eine schulinterne Erhebung hat gezeigt, dass von Klasse 6 bis Klasse 10 die Teilnahme von Schüler/innen an den sog. höherwertigen Kursen deutlich ansteigt. Die Umstufungen werden auf den jeweiligen Zeugniskonferenzen aufgrund des Notenbildes und Einschätzung der Schülerpersönlichkeit vorgenommen.
  2. Ein Schulzweigwechsel bedeutet bei uns keinen Klassen- oder Schulortwechsel. Bei uns werden diejenigen, die eine Schulform aus welchen Gründen auch immer verlassen müssen, im Klassenverband gehalten. Sie brauchen bei Nichterreichen des Klassenziels auf dem RS- oder GY-Zweig die Schule, die neu gewonnenen Freunde, das schulische Umfeld also nicht verlassen.
  3. Haupt- oder Realschüler/innen können mit dem Erweiterten Sekundarabschluss I in die Einführungsphase (Klasse 11) der Oberstufe an der IGS Osterholz-Scharmbeck wechseln, natürlich aber auch an die Sekundarstufe II anderer Schulen.

Wie geht es weiter nach Klasse 9 und 10?

  1. Hauptschüler/innen können nach Kl. 9 mit dem Hauptschulabschluss die Schule verlassen oder bei guter Lernprognose, z.B. mit einem höherwertigen Kurs, den 10. Jg. mit der Aussicht auf den Sek I-Abschluss besuchen.
  2. Realschüler/innen besuchen die Schule bis Klasse 10 und können den Sek I oder den Erweiterten Sek I-Abschluss machen, der sie zum Besuch von Fachgymnasien oder der Einführungsphase der Oberstufe berechtigt.
  3. Aufgrund der Kooperationsvereinbarungen haben die Hamberger Schüler/innen die Berechtigung, die Oberstufe der IGS OHZ zu besuchen.

Wer kann sich an der KGS anmelden?

  1. Der Besuch unserer Schule steht allen Schüler/innen der Samtgemeinde Hambergen offen.
  2. Schüler/innen aus dem Landkreises Osterholz oder benachbarten Landkreisen können aufgenommen werden, soweit es im Rahmen unserer Kapazitäten möglich ist. Die Kapazitäten richten sich nach Anmeldung auf die Schulzweige, wobei unsere Schule Wert legt auf ein ausgewogenes Verhältnis von HS-, RS- und Gymnasialschüler/innen.
  3. Die Frage des Schülertransports zu uns hin muss von den Eltern selbst organisiert werden, sofern das Kind nicht aus der Samtgemeinde Hambergen kommt. Die Landkreise erstatten auf Antrag die entstandenen Fahrtkosten (Landkreis Cuxhaven jedoch nur anteilig, sodass pro Halbjahr ein Eigenanteil ca. 20-80 € anfallen kann).
  4. Schüler/innen aus anderen Landkreisen entrichten ein Schulgeld von 10 €/Monat (Geschwister: 5 €).