Lernen im Gymnasialzweig der Gesamtschule am Wällenberg

Ziele

In unserem Gymnasialzweig bereiten wir Ihre Kinder auf die gymnasiale Oberstufe und das Abitur vor. Nach dem Besuch der Klassen 5 – 10 bieten wir in Kooperation mit der IGS Osterholz-Scharmbeck eine eigene gymnasiale Oberstufe an. Im Juni 2017 konnten wir bereits den elften Abiturjahrgang ins weitere Leben entlassen. Der Übergang an die Oberstufe der IGS wird einerseits durch vielfältige Informationen und Schnuppertage im zehnten Schuljahr erleichtert, andererseits aber auch dadurch, dass LehrerInnen der KGS auch in der Sekundarstufe II unterrichten und damit für ehemalige KGS-SchülerInnen als AnsprechpartnerInnen bzw. TutorInnen zur Verfügung stehen. Der Standort der Oberstufe ist OHZ-Buschhausen. Weitere Informationen über unsere Oberstufe erhalten Sie unter www.igs-ohz.de bzw. auf unserer Homepage unter dem Menüpunkt „Oberstufe“. Der Übergang an gymnasiale Oberstufen anderer Schulen (Gymnasien oder Beruflichen Gymnasien) ist natürlich genauso möglich.

Zahlen

Der Gymnasialzweig der Gesamtschule am Wällenberg umfasst zu Beginn des neuen Schuljahres (Stand 5.8.2017) 323 SchülerInnen, was einem Anteil von etwa 38% entspricht. Die Gymnasialkurse ab Klasse 6 werden zusätzlich von ca. 40 RealschülerInnen besucht, die in einzelnen Fächern besondere Stärken zeigen. Es besteht die Möglichkeit schrittweise den Übergang vom Realschul- in den Gymnasialzweig zu schaffen. Liegt ein gesetzlich vorgegebenes Zensurenbild im Zeugnis vor (Deutsch, Mathe, Englisch 2,4 oder besser; 2.Fremdsprache 3 oder besser, restliche Fächer im Durchschnitt 3,0 oder besser, keine 5 oder 6 im Zeugnis), haben RealschülerInnen das Recht in den Gymnasialzweig zu wechseln. Viel wichtiger als die offizielle Vorgabe ist in jedem Fall aber die gemeinsame Erörterung des Einzelfalls, die in Gesprächen zwischen Eltern, LehrerInnen und SchülerIn geschieht.
Gleichzeitig wird ein möglicher Wechsel vom Gymnasial- in den Realschulzweig dadurch abgefedert, dass das betroffene Kind weder die Schule noch die Klasse wechseln muss. In den so genannten Hauptfächern werden lediglich die Kurse des anderen Schulzweigs besucht. Bei einem solchen Wechsel besteht die Möglichkeit, in einem oder mehreren Fächern weiterhin in einem Gymnasialkurs weiterzuarbeiten. Der dann anzustrebende Erweiterte Sekundarabschluss I qualifiziert ebenfalls für den Besuch der Sekundarstufe II.
Sie sehen, die Wahl für einen Schulzweig für Ihr Kind ist keine endgültige Entscheidung, sondern kann je nach Entwicklung des Kindes noch verändert werden. Durch das Belegen „höherwertiger“ Kurse können die SchülerInnen ein z.T. sehr individuelles Profil herausbilden. Den Besuch eines Realschulkurses ist für GymnasialschülerInnen allerdings nicht möglich.

Wissenwertes und Besonderheiten

Im Jahrgang 5 wird die Zugehörigkeit zu den Schulzweigen durch binnendifferenziertes Lernen und schulzweigspezifische Leistungsbewertung berücksichtigt. Das Zusammenwachsen der Klasse und das behutsame Ankommen im System KGS besitzen bei uns Vorrang vor der auch nach außen hin sichtbaren Aufteilung in schulzweigspezifische Kurse. Nach Klasse 5 besteht somit auch die Möglichkeit, die Elternentscheidung mit den Erfahrungen an der neuen Schule und im neuen Lernumfeld zu vergleichen und ggf. zu überdenken. So kann die individuelle Entwicklung Ihres Kindes besser berücksichtigt werden. Alle Überlegungen und Entscheidungen werden von Eltern, beteiligten Lehrkräften und natürlich dem jeweiligen Kind gemeinsam durchdacht und getroffen. Ab dem Schuljahr 2017/18 wird die Binnendifferenzierung auf den 6.Jahrgang ausgeweitet. Das heißt, dass die Kinder, die jetzt und künftig bei uns angemeldet werden, zwei Jahre lang komplett binnendifferenziert unterrichtet. Die Ausnahme bildet die 2.Fremdsprache.

Ab Klasse 6 ist für die GymnasialschülerInnen eine zweite Fremdsprache obligatorisch. Wir bieten dafür Französisch und Spanisch an. Seit dem gerade begonnen Schuljahr 2017/18 haben wir unser Angebot um das Fach Latein erweitert. Die GymnasialschülerInnen des neuen 6.Jahrgangs sind die ersten, die dieses Angebot wahrnehmen können. Die Fächer Deutsch, Mathematik sowie Englisch und Französisch werden nun schulzweigspezifisch differenziert in klassenübergreifenden Kursen unterrichtet. Spanisch bleibt zurzeit leider nur den GymnasialschülerInnen vorbehalten. Das wird auch Latein betreffen.
Die naturwissenschaftlichen Fächer werden ab Klasse 8 in Gymnasial-, Realschul- und Hauptschulkursen unterrichtet. Während in den Klassen 5 – 7 in den Naturwissenschaften noch fächerübergreifend gearbeitet wird, gibt es nun die Fächer Biologie, Physik und Chemie.

Im Fach Deutsch bearbeiten die GymnasialschülerInnen ab Klasse 7 unterrichtsbegleitend eine Literaturliste. Dieses Langzeitprojekt vermittelt neben den fachspezifischen Aspekten vielfältige Kompetenzen im Bereich Zeit- und Selbstmanagement, Recherche, Textgestaltung und Kreativität, was auch der Arbeit in den anderen Fächern zugutekommt und bereits früh an das wissenschaftliche Arbeiten heranführt. Dieses Jahr wird die Literaturliste erstmals durch eine AG begleitet, die sich besonders an die SchülerInnen des 7.Jahrgangs richtet, um deren Arbeit zu unterstützen.

In Klasse 8 bieten wir für interessierte SchülerInnen einen einwöchigen Sprachaufenthalt in Frankreich, Großbritannien oder Spanien an. Darüber hinaus besteht für SchülerInnen der Jahrgänge 9 und 10 die Möglichkeit, im AG-Bereich die Sprachzertifikate Telc (Englisch) und Delf (Französisch) abzulegen. In Klasse 10 bieten wir in Kooperation mit der IGS Osterholz-Scharmbeck ein Austauschpraktikum in Verona an. Dort arbeiten die TeilnehmerInnen in sozialen und touristischen Einrichtungen. Wer an dem zweiwöchigen Aufenthalt teilnimmt, beherbergt dann zwei Wochen lang einen Schüler/eine Schülerin aus Italien. Im Frühjahr 2017 konnten wir erstmal einen Austausch mit einer Schule in San Sebastian (Spanien) durchführen. Dieses Angebot soll verstetigt werden.

Der Gesamtschulansatz fördert über das Kognitive hinaus zusätzliche Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen in den Bereichen soziales Lernen, Entwicklung von Teamfähigkeit und Praxisbezug, der für unsere GymnasiastInnen genauso im Vordergrund stehen soll wie für die SchülerInnen der anderen Schulzweige. So absolvieren alle SchülerInnen in Klasse 9 zwei jeweils zweiwöchige Betriebspraktika und werden im Fach Arbeitslehre Wirtschaft unterrichtet. Ab Klasse 8 werden Ihre Kinder auch im Unterricht auf die Arbeitswelt und die Berufsfindung vorbereitet, was in dieser Form und diesem Umfang an traditionellen Gymnasien nicht vorgesehen ist.

Für Fragen und weitere Auskünfte stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
Vereinbaren Sie einen Termin mit mir (04793/4324027) oder senden Sie mir Ihre Fragen unter meyer@kgs-hambergen.de

Albrecht Meyer

Gymnasialzweigleiter Gesamtschule am Wällenberg