Regelungen ab dem 11.01.2021 - bitte dringend beachten!

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

wir wünschen Ihnen und Euch alles Gute für das Jahr 2021. Dieses Jahr beginnt erneut mit Neuerungen für den Schulbetrieb. Grundsätzlich werden unsere Schüler*innen bis zum 29.01.2021 in den Distanzunterricht (Szenario C) wechseln. Diese erhalten von den Fachlehrkräften Aufgaben über das Iserv-Aufgabenmodul.
Das gilt für:
- Jahrgang 5 - 8 (alle Schulzweige)
- Jahrgang 9 (Gymnasiast*innen und Realschüler*innen)
- Jahrgang 10 (Gymnasialschüler*innen).

Für die Schüler*innen, die in den Jahrgängen 9 und 10 am Ende dieses Schuljahres einen Abschluss anstreben, hat das Kultusministerium Ausnahmen vorgesehen. Den Elternbrief zu den besonderen Regelungen in den Klassen 9 und 10 finden Sie hier.
Den Elternbrief für die Jahrgänge 5 - 8 können Sie hier lesen.

Die Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 erfolgt weiterhin durch die Anmeldung über die Mailadresse verwaltung@kgs-hambergen.de. Bitte vergessen Sie nicht den Namen und die Klasse ihres Kindes anzugeben.

Den Ministerbrief an die Eltern und Erziehungberechtigten finden Sie hier, in einfacher Sprache hier.
Den Brief an die Schüler*innen der Sekundarstufe I findet ihr hier.

Weitere Informationen des Kultusministeriums sind jederzeit unter mk.niedersachsen.de zu lesen.

Wir halten Sie und euch auf dem Laufenden.

Bleiben Sie gesund. Bleibt gesund!

Die Schulleitung

Ein ganz besonderes Jahr geht zuende...

Wir wünschen Ihnen, euch und uns allen schöne Ferien, besinnliche Weihnachten und einen guten Start in das Jahr 2021!

Nach den Ferien Unterricht im Szenario B

Liebe Eltern, Erziehungsberechtigte und Schüler*innen,

das Kultusministerium hat entschieden, dass nach den Weihnachtsferien bis zum Ende des ersten Halbjahres die niedersächsischen Schulen (mit Ausnahme der Grundschulen) im Szenario B, also in Teilgruppen, unterrichten werden. Diese Regelung beginnt am 11.01.2021. Bitte lesen Sie auch die Briefe an die Eltern und Erziehungsberechtigten (hier), in einfacher Sprache (hier) und an die Schüler*innen der Jahrgänge 5 - 10 (hier).

Weitere Informationen mit konkreten Angaben zum Szenario B an unserer Schule folgen zeitgerecht.

Bitte lassen Sie nach Möglichkeit Ihr/e Kind/er zu Hause

Sehr geehrte Eltern,

das Ziel, das mit dem Lockdown und mit der Aussetzung der Präsenzpflicht an Schulen verfolgt wird, ist die Einschränkung der Kontakte und damit eine Verringerung der Corona-Neuinfektionen.
Bitte lassen Sie nach Möglichkeit Ihr/e Kind/er zu Hause und zeigen Sie dies der Schule per Mail an verwaltung@kgs-hambergen.de an.
Wer zu Hause lernt, wird bis einschließlich Freitag mit Aufgaben für das Distanzlernen versorgt, die genau den Aufgaben entsprechen, die auch in der Schule bearbeitet werden.
Klassenarbeiten dürfen ab Mittwoch (16.12.2020) nicht mehr geschrieben werden.
Am Mittwoch und Donnerstag findet kein Nachmittagsunterricht statt.

Mit freundlichen Grüßen
Gitta Brede
Schulleiterin

Präsenzpflicht in Schulen wird ausgesetzt

Kultusminister Tonne zur Umsetzung der Bund-Länder-Beschlüsse vor Weihnachten im Bildungsbereich.
Präsenzpflicht in Schulen wird ausgesetzt, bei Kindertageseinrichtungen verfährt Niedersachsen ähnlich wie im Schulbereich.

Die Ergebnisse der heutigen Bund-Länder-Beratungen knüpfen im Bildungsbereich an die für Niedersachsen bereits vergangene Woche getroffenen Regelungen an: Die Präsenzpflicht im Schulbereich wird ausgesetzt, damit insbesondere durch eine Verringerung der Mobilität von Eltern, Kindern und Jugendlichen ein relevanter Beitrag zur allgemeinen Kontaktreduktion geleistet wird. Diese Regelung gilt bereits ab dem morgigen Montag und damit zwei Tage vor dem weitgehenden „Lockdown“ in anderen Lebensbereichen, wie Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne betont:
„Mit dieser Linie kann die Schule effektiv heruntergefahren werden. Es gilt die Botschaft: Alle, die zu Hause bleiben können, sollen auch zu Hause bleiben und dort lernen. Dafür reicht es, das Fernbleiben der Kinder formlos per Telefon, Mail oder auf Papier gegenüber der Schule anzuzeigen. Damit ab Mittwoch die Schulen dann weitestgehend leer sind, werden alle Tests, Klassenarbeiten und Klausuren ab Mittwoch abgesagt. Für Versetzungen oder Abschlüsse zwingend notwendige Arbeiten müssen verschoben werden

Dessen unbenommen bleiben die Schulen für diejenigen geöffnet, die keine anderweitige Betreuungsmöglichkeit haben. Das ist eine schlanke Lösung, insbesondere für das Problem der Notbetreuung mit all ihren Nachteilen. Dass andere Länder diesen Weg nach uns auch beschritten sind, zeigt, dass das für die aktuelle Lage unter Abwägungen aller Faktoren die beste Regelung ist.

Bei den Kindertageseinrichtungen verfahren wir ähnlich wie im Schulbereich: Auch in den Krippen und Kitas sollen die Kontakte so weit wie möglich reduziert werden. Insbesondere durch die Verringerung der Mobilität durch das Wegfallen des Hinbringens und Abholens der Kinder kann ein entsprechender Beitrag geleistet werden.

Wir bitten daher: Wer es einrichten kann, soll seine Kinder zu Hause betreuen und so einen Beitrag zum Herunterfahren des öffentlichen Lebens leisten. Fahren Sie Ihre Kontakte herunter und beschränken Sie sich auf das Allernotwendigste! Das gilt auch bei der Inanspruchnahme der Betreuungsangebote. Da es keine Kita-Pflicht gibt, können die Kinder einfach zu Hause bleiben.

Gleichwohl wissen wir, dass die Lage für Familien und insbesondere Alleinerziehende eine riesige Herausforderung ist. Daher bleiben auch die Kitas im Grundsatz geöffnet. Wer Not hat, kann seine Kinder in den Einrichtungen betreuen lassen. Dieser Weg ist einfacher für alle Beteiligten, als eine Notbetreuung zu organisieren. Hier würde sich sehr kurzfristig wieder die komplizierte Frage der Systemrelevanz von Berufsgruppen und sozialen Härtefällen stellen. Vor dem Hintergrund, dass die Kindertageseinrichtungen keine Hotspots sind, ist die freiwillige Regelung sehr gut vertretbar. Wir gehen davon aus, dass die Eltern in Niedersachsen sehr verantwortungsvolle Entscheidungen fällen und es ist zudem zu erwarten, dass die Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern durch entsprechende Homeoffice-Regelungen entsprechend flankieren.
Mir ist sehr bewusst, dass die kommenden Wochen für alle Beteiligten anstrengend werden. Ich bedanke mich im Namen der Landesregierung bei allen Beteiligten – bei

  • den Lehrkräften,
  • den Erzieherinnen und Erziehern,
  • den Schul- und Kitaleitungen,
  • den pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern,
  • den Sozialassistentinnen und Sozialassistenten,
  • den Verwaltungskräften,
  • den Eltern und Erziehungsberechtigten

- im Voraus dafür, dass sie diese Herausforderung erneut erfolgreich stemmen werden. Und ich bedanke mich ausdrücklich bei den Kindern und Jugendlichen, die wieder vor eine große Probe gestellt werden.

Denn: Vor allem für viele Kinder und Jugendliche, die nun fast vier Wochen lang wieder deutlich weniger Kontakte mit ihren Freundinnen und Freunden haben dürfen, wird die kommende Zeit erneut sehr schwierig. Wir alle dürfen nicht vergessen, dass Kontakteinschränkungen gerade für junge Menschen eine enorme Belastung sind. Kinder brauchen Kontakt und Austausch, Nähe und soziale Interaktion. Der Wegfall von Sport im Verein, Musikunterricht, Kultur und Unterhaltung außerhalb der eigenen vier Wände kommen als Negativfaktoren dazu.

Wir sind daher gut beraten, achtsam mit den Kinder und Jugendlichen umzugehen und deren besondere Belange stärker in den Fokus zu rücken. Wir werden aus diesen Gründen unsere innerschulischen Beratungsangebote weiter stärken, aber auch die Schulpsychologie stärker für Eltern nutzbar machen, damit diese Tipps für den Umgang mit der anhaltend schwierigen Lage erhalten. Zudem möchten wir die Beteiligungsmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler ausbauen.

Und für uns alle gilt, dass wir die Einwendungen, Hinweise und Nöte der Kinder und Jugendlichen ernst nehmen und hinhören müssen. Ich werde daher meinen Austausch mit dem Landesschülerrat noch einmal deutlich ausbauen und auch alternative Formate des Dialogs entwickeln.

Die Kinder und Jugendlichen haben in der Krise ausgezeichnet mitgezogen und ihren Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie geleistet. Auch bei ihnen sollten wir uns daher häufiger bedanken, denn ein Großteil der zwingend notwendigen Maßnahme beeinträchtig vor allem ihren Alltag und ihr Leben.“
(Quelle)

Möglichkeit zum Wechsel ins Distanzlernen ab 14.12.2020

Sehr geehrte Eltern,

soeben erreichten uns neue Briefe aus dem Kultusministerium. Ich zitiere aus dem Schreiben des Kultusministers, den Sie auch auf unserer Homepage finden:

„Als Beitrag zur allgemeinen Kontaktreduzierung bieten wir Eltern und Erziehungsberechtigten die Möglichkeit, ihre Kinder bereits ab dem 14.12.2020 vom Präsenzunterricht befreien zu lassen, und erweitern damit die bisher für den 17. und 18.12.2020 bestehende Regelung. Für alle Schülerinnen und Schüler, die diese Möglichkeit nicht nutzen möchten, sind die Schulen ganz normal geöffnet.
Um das Verfahren angesichts der Kürze der Zeit zu vereinfachen, entfällt hier ausnahmsweise die Antragspflicht. Sie zeigen der Schule gegenüber lediglich an, wenn Sie von dieser Befreiung Gebrauch machen wollen und geben an, ab wann Ihr Kind ins Distanzlernen wechseln soll.
Frühester Termin wäre der 14.12.2020, ein Hin-und Her-Wechseln zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist nicht möglich, da aus infektiologischer Sicht nicht sinnvoll.
Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass die Befreiung des Präsenzunterrichts nicht mit einem Aussetzen der Schulpflicht gleichzusetzen ist. Das Lernen und Arbeiten Zuhause, wie wir es für das Szenario B im Leitfaden und in den Handreichungen zum Distanzlernen beschrieben haben, gilt auch für diese besondere Woche.“

Bitte zeigen Sie uns morgen (Freitag, 11.12.2020) an, ab wann Ihr(e) Kind(er) ins Distanzlernen wechseln soll(en). Nutzen Sie dafür bitte ausschließlich die folgende Mailadresse und sehen Sie von Anrufen ab:

verwaltung@kgs-hambergen.de

Wenn wir von Ihnen keine Mail erhalten und Sie auch für den 17. und 18.12. keinen Antrag gestellt hatten, gehen wir davon aus, dass Ihr(e) Kind(er) bis zum 18.12. am Präsenzunterricht teilnehmen.
Für das Distanzlernen werden wir über das Aufgabenmodul von IServ dieselben Aufgaben stellen wie im Präsenzunterricht.

Mit den Briefen des Kultusministers erreichte uns auch ein Hinweis auf Beratungsangebote für Schülerinnen und Schüler. Ihre Kinder haben diesen Hinweis per Mail über IServ bekommen und Sie finden ihn ebenfalls hier auf der Homepage.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute.

Ihre
Gitta Brede

Nehmen Sie bitte auch die Ministerbriefe an Eltern und Erziehungsberechtigte (hier und in einfacher Sprache hier) und Sek.I-Schüler*innen (hier) zur Kenntnis. Informationen zu Beratungsangeboten für Schüler*innen sind hier zu finden.

Rückkehr zum Szenario A ab Donnerstag (03.12.2020)

Sehr geehrte Eltern,

am Donnerstag kehren wir zum Szenario A zurück. Das bedeutet, dass wieder alle Schülerinnen und Schüler gleichzeitig in der Schule sind und das so genannte „Kohorten-Prinzip“ gilt. Es darf innerhalb eines Jahrgangs wieder Klassen- und Kursunterricht stattfinden und das Abstandsgebot gilt in den Unterrichtsräumen nicht mehr.
Allerdings besteht weiterhin die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im gesamten Schulgebäude, auf dem Schulgelände, an den Bushaltestellen und in den Bussen. Da der Inzidenzwert im Landkreis Osterholz zurzeit über 50 liegt, muss die Maske auch im Unterricht getragen werden. Kurze „MNB-Pausen“ in jedem Unterrichtsblock sind sichergestellt. Bitte beachten Sie auch, dass Schals und Tücher als Maskenersatz nicht länger zulässig sind. Es muss mindestens eine Alltagsmaske getragen werden, die Mund und Nase vollständig bedeckt und die an den Rändern eng anliegt.
Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien trotz Corona eine schöne Adventszeit.

Herzliche Grüße
Ihre
Gitta Brede

Nutzen Sie auch das Corona-Archiv!

Ältere Bestimmungen, Dokumente, Informationen und Hinweise zu Corona finden Sie auf unserer Homepage unter dem Menupunkt "Archiv - Corona"

Unter https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen/ finden Sie den tagesaktuellen, offiziellen Inzidenzwert.
Alle offiziellen Mitteilungen des Kultusministeriums können Sie unter https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/ einsehen.

Corona aktuell - Stand 26.11.2020

Die gestrigen Vereinbarungen von Bund und Bundesländern ergeben einige Änderungen für die niedersächsischen Schulen. Als wichtigste Neuerung ist der vorgezogene Beginn der Weihnachtsferien zu sehen. Letzter Schultag vor den Ferien ist nun Freitag, der 18.12.2020. In besonderen Notfällen ist für den 21.12./22.12. eine Notfallbetreuung für Schüler*innen der Jg. 5 & 6 gewährleistet. Darüber hinaus gibt es Neuregelungen bzgl. der schulischen Folgen bei Überschreiten bestimmter Inzidenzwerte. Sie können alle Änderungen sowie weitere Details den verschiedenen Ministerbriefe von heute (26.11.2020) entnehmen. Alle Informationen können Sie auch auf der Internetseite des Kultusministeriums finden.

Ministerbrief an die Eltern und Erziehungsberechtigten hier.
Ministerbrief an die Eltern und Erziehungsberechtigten in einfacher Sprache hier.
Ministerbrief an Schüler*innen der Jahrgänge 5-10 hier.
Übersicht über die neuen Cornaregelungen ab 1.12.20 hier.

Unter besonderen Umständen und auf Antrag können Sie Ihre Kinder bereits für den 17./18.12.2020 vom Unterricht befreien lassen. Die Bedingungen finden Sie hier, das Antragsformular ist hier zu sehen und herunterzuladen. Stellen Sie etwaige Anträge bitte frühzeitig, um der Schule eine höhere Planungssicherheit zu ermöglichen.

Weitere Informationen folgen in den nächsten Tagen. Lassen Sie uns alle durch das Einhalten der Regeln (Abstand halten, Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung und Einhalten von Hygienemaßnahmen) eine baldige Besserung der Lage herbeiführen. Es kommt auf uns alle an!

Den aktuellen schuleigenen Hygieneplan finden Sie hier. Dieser wird jeweils an die neuen Vorgaben und Bedingungen angepasst. Eine Übersicht über die Pausenbereiche der einzelnen Jahrgänge finden Sie hier.

Sehr geehrte BesucherInnen dieser Seite,

wir freuen uns, Sie auf unserer Internetseite begrüßen zu dürfen. Klicken Sie sich durch die einzelnen Menupunkte und informieren Sie sich über uns, unser pädagogisches Konzept und unsere vielfältigen Angebote, Projekte, Ereignisse und Veranstaltungen.

Kleiner Tipp: Wählen Sie den Menupunkt "Aktuelles" und schon erscheinen Berichte zu den schulischen und außerschulischen Aktivitäten unserer Gesamtschule am Wällenberg. Wenn Sie auf das Schullogo oben links klicken, gelangen Sie wieder auf die Startseite zurück.

Viel Spaß dabei!

Aktuelle Termine

Unser Konzept

Unsere Mensa

Wir sind Ganztag

Die KGS Hambergen

Finger auf die Landkarte, die Weser entlang bis Bremen, dann etwas nordöstlich, schon habt ihr uns gefunden: Hambergen.

mehr

Anfahrt

Breife gegen die Einsamkeit

Zehnklässler schreiben Heimbewohnern, um ihnen eine Freude zu bereiten.

mehr

Einschulung mal ganz anders

Herzlich willkommen!

„Wer mag gerne Pizza?“ – „Wer hat Spaß an Mathematik?“ – „Wer ist Werder-Fan?“
Kinder springen freudig auf, Eltern schauen stolz auf ihre Großen, Lehrkräfte sehen gespannt auf ihre neuen Schüler*innen. – Einschulung der neuen 5. Klassen an der KGS Hambergen – Gesamtschule am Wällenberg.

mehr

Schulabschluss an der KGS

„Findet euren eigenen Weg“

Monika Fricke 03.07.20
Die KGS Hambergen hat ihre Schulabgänger verabschiedet. Es gab Lob und ermunternde Worte.mehr

Neuausrichtung

KGS will Schule für Hambergen werden

Peter von Döllen
Das Gebäude der Kooperativen Gesamtschule in Hambergen soll saniert und teilweise ersetzt werden. Das Konzept nimmt allmählich Formen an.

mehr