Reingeschaut:

Die Projektwoche 2006

Unterricht einmal anders! Auch in diesem Jahr fand vom 06.03. bis zum 10.03.2006 wieder unsere Projektwoche statt. Der traditionelle Unterricht war hier nicht angesagt. Bei Exkursionen und Expertengesprächen, in Rollenspielen und experimentellen Versuchen wurde stattdessen im jeweiligen Jahrgang gemeinsam zu einem Thema gearbeitet und geforscht. Im 5. Jahrgang drehte sich dieses Jahr alles um den Zirkus, der 6. Jahrgang erforschte die Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde, im Jahrgang 7 wurden Balladen behandelt und szenisch erprobt, der 8. Jahrgang beschäftigte sich mit „Sehnsüchten“ und dem Erwachsen werden, im Jahrgang 9 ging es um den Nationalsozialismus und der 10. Jahrgang arbeitete im Sozialpraktikum.

 

Sammelaktion der Klasse 5.1:

Hilfe für Tiere in Not

Wir wollen einem verletzten Vogel helfen! Was in der Klasse 5.1 als spontane Hilfe beginnt, entwickelt sich nach kurzer Zeit zu einer richtigen Hilfsaktion. Unterstützt von ihrer Lehrerin Frau Swiontek sammeln die Schülerinnen und Schüler Geld und Tierfutter. Der Tod des verletzten Vogels lässt die Aktion „Tierheim“ entstehen. Es gibt eben viele Tiere, die unsere Hilfe brauchen. Hier ein Bericht der Schülerinnen Melli Blome und Stefanie Lütjen. Morgens hatten wir zunächst frei. Zwei Mädchen aus unserer Klasse (Cathrin und Melanie) sind nach draußen gegangen. Nach einer Weile kamen sie ganz aufgeregt zu Meli und mir. Wir kamen mit raus und sahen einen kleinen Dompfaff. Er war verletzt und konnte nicht mehr fliegen. In der Englischstunde bei Frau Swiontek durften wir Pummel (so nannten wir ihn) zu mir nach Hause bringen.

Die meisten Schüler aus unserer Klasse haben uns noch etwas Geld gegeben für das Futter und den Tierarztbesuch. Leider ist Pummel kurz darauf gestorben. Das gesammelte Geld brauchten wir nun nicht mehr. Also kamen wir auf die Idee, das Geld dem Tierheim zu spenden. Aber wir wollten noch mehr spenden. Jeder aus unserer Klasse wollte zu Hause seine Eltern, Bekannten und Verwandten um eine Spende bitten. Insgesamt kam dabei vor den Weihnachtsferien ein Betrag von fast 100 Euro zusammen. Mittlerweile sind es über 170 Euro. Wir hoffen, dass wir für das Tierheim noch mehr sammeln können. Melli Blome und Stefanie Lütjen