Hier spricht dein Herz – ZiSch-Projekt in Jg. 8

Foto: Universum Bremen

Quelle: Weser-Kurier vom 21.06.22 (ZiSch-Beilage)

Unser Sommerprogramm 2022 mit dem NABU

Im Januar entkusselten die Schüler*innen des 7. Jahrgangs unter Anleitung vieler NABU-Mitglieder Teile des Heilsmoors und des Springmoors. Eine gelungene Aktion für alle Seiten.


Als Dank für die Hilfe der Schüler*innen luden NABU-Mitglieder nun zu verschiedenen Aktionen ein.
Es konnte mit Reiner Gärtig und Claus Neubauer geangelt werden. Mit Mike und Klaus-Dieter Lüken wurde die Hamme per Kanu erkundet. Nachfalter wurden mit Jürgen Röper beobachtet und bestimmt. Roger Varrelmann lud ein, ihn als Jäger durch sein Revier zu begleiten und die Spuren der dort lebenden Tiere zu entdecken. Mit Ingo Barz wurden Tierspuren im Wald in Hambergen gefunden und bestimmt. Friedo Knoblauch wagte aus seiner kleinen Sternwarte heraus mit den Kindern einen Blick in die Weiten des Weltalls. Das Leben mit und in der Natur brachte Burkhardt Hoffmann den Schüler*innen näher.
Die Eule konnte mit Antje Kappel besser kennengelernt werden. Ole Vollmerding lüftete einige Geheimnisse des Heilsmoors und belauschte Nachtschwalbe, Kuckuck und Waldschnepfe mit einer Schüler*innengruppe.
Nach einer Radtour zur Biologischen Station OHZ an der Mühle von Rönn, lernte die Gruppe von Marianne Zumkeller, wie ein Bienenstock aufgebaut ist und was bei der Tätigkeit von Imker*innen zu beachten gibt. Außerdem beobachteten die Kinder die Bienen und durften unter Anleitung von Alke Zimmermann selbst Honig schleudern. Zum Abschluss wurde der frische Honig gemeinsam verspeist.
Allen beteiligten NABU-Akteur*innen und Lehrkräften einen herzlichen Dank für den tollen Tag und die vielen Einblicke in die Natur, die weit über das hinausgehen, was regulärer Unterricht bieten kann.

Lena Kornau

Erfolgreiche Prüfungen – Übergabe der TELC-Zertifikate in der KGS Hambergen

Wir freuen uns sehr, dass alle 21 Prüflinge, die nach einem Schuljahr freiwilliger Teilnahme im Ganztagsangebot der KGS Hambergen ihre Sprachzertifikatsprüfung TELC English for Schools (The European Language Certificate) auf den Sprachniveaus A2/B1 und B1/B2 so erfolgreich bestanden haben.

Der Kurs fand unter Coronabedingungen mit Maskenpflicht nach einem Schultag mit 3 Blöcken Pflichtunterricht statt, die Prüfung im März wurde von der VHS in Osterholz-Scharmbeck durch externe Prüfer durchgeführt. Ziel war es, den Prüflingen bei der Ausbildungs- und Praktikumssuche ein Zertifikat an die Hand zu geben, dass ihre Englischkenntnisse über den eigentlichen Unterricht hinaus ausweist.

Von den Schüler*innen haben 21 diese externe Zertifikatsprüfung abgelegt und folgende Ergebnisse erreicht:
5 x Niveau A2 (entspricht 10. Klasse Hauptschule)
12 x Niveau B1 (entspricht mittlerer Schulabschluss Realschule)
4 x Niveau B2 (entspricht Grundkurs Englisch 13. Klasse)
Die Zertifikatsübergabe fand am 9.6. in der Mensa der KGS Hambergen vor dem geamten 9. Jahrgang statt. Der Erfolg wurde mit Frau Pundsack (komm.Schulleitung), Frau Haar (VHS Osterholz-Scharmbeck) und Frau Snow (TELC) gefeiert, um das deutlich zu machen, was Frau Quandt, die den Kurs geleitet hat, schon im Infobrief vor einem Jahr geschrieben hat:

„Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass Schüler nach der Schulzeit die bestmöglichen Chancen auf einen guten Ausbildungs- und Arbeitsplatz haben und aus diesem Grund möchten wir allen Schülerinnen und Schülern des 9. und 10. Jahrgangs die Möglichkeit eröffnen ein Sprachzertifikat zu erwerben. Indem man eine Sprachprüfung schon während der Schulzeit macht, beweist man nicht nur Engagement, sondern hat außerdem Gelegenheit, die gelernte Sprache auch über den regulären Unterricht hinaus anzuwenden, was durchaus zu einer Verbesserung der Note (u.a. in der Abschlussprüfung) oder zu mehr Sicherheit in Bewerbungsgesprächen führen kann.“

Das Angebot wird dementsprechend auch im neuen Schuljahr fortgesetzt. Die Lehrkräfte, die diese Leistung auch in positiven Zeugnisbemerkungen bezeugen, und die Schulleitung finden, dass diese Schülerinnen Schüler stolz auf die erbrachten Leistungen sein können. Auch aus diesem Grund wurden die Zertifikate im Rahmen einer Schulveranstaltung übergeben, ihnen unser Dank für ihr besonderes Engagement ausgedrückt und ihre gelungene persönliche Ausrichtung auf die Verbesserung ihrer Zukunftschancen gelobt. Außer den Zertifikaten erhielten die Schülerinnen und Schüler kleine Präsente der TELC Organisation und wurden, vom Förderverein der KGS Hambergen gesponsort, zum Pizzaessen eingeladen.

Endlich wieder – Ehemaligentreffen der KGS

Nach zwei Jahren Pause konnten sich am 09.06.2022 erstmals wieder die Schüler*innen des letzten Abschlussjahrgangs in ihrer alten Schule treffen.

Rund 100 junge Menschen versammelten sich bei Bratwurst und Kaltgetränk rund um den Schulteich zum Plaudern, Lachen und in Erinnerungen schwelgen. Für viele war es das erste gesellige Wiedersehen nach der Schulentlassung, denn auch der traditionelle Abschlussball konnte im letzten Jahr nicht stattfinden. Reger Austausch mit den ehemaligen Klassenlehrkräften, positive Rückmeldungen, wie gut man auf Berufsschule, Ausbildung und Sekundarstufe II vorbereitet worden sei und die vielen wehmütigen Blicke beim Besuch der alten Klassenräume machen die enge Verbundenheit mit der KGS Hambergen deutlich und zeigen die immense Wichtigkeit dieses Treffens im Kalender unserer Schule ist. Mancher kam noch in Arbeitskleidung direkt nach Feierabend, um seine ehemaligen Mitschüler*innen und Lehrkräfte zu sehen.
Vielen Dank an alle, die das Treffen vorbereitet und möglich gemacht haben.

Kommt! Wir ziehen in den Frieden. – Mitsingprojekt für alle!

Der Krieg in der Ukraine und das Schicksal der Flüchtenden lässt niemanden kalt.

Gemeinsam mit vielen alten Bekannten aus der Gemeinde wird Udo Lindenbergs Song „Wir ziehen in den Frieden“ neu aufgenommen.

Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Personal der KGS stimmen mit ein, aber auch Sängerinnen und Sänger von „PopChor’n“ und der A cappella-Band „angeblich erträglich“. Begleitet wird das Stück von den erfahrenen Musikern der neuapostolischen Gemeinde in Hambergen, Stefan Schroiff und Bernd Bülter.

Unter der Leitung von Gesche Ahlgrim können auch ALLE, die möchten, Teil des Songs werden und zu den Terminen in die Schule kommen und dort mitsingen.

Immer 12 bis 17 Uhr am….
Mittwoch, 06. April 2022
Donnerstag, 07. April 2022
Ostersamstag, 16. April 2022

Mit dem Playback auf der Homepage hier darf schon mal fleißig geübt werden.
Vervielfältigung oder Verbreitung des Playbacks ist nicht erlaubt.

Den fertigen Song gibt es dann Ende April auf der Homepage als Download gegen eine kleine Spende für die Geflüchteten aus der Ukraine. Gerne darf auch mehr gespendet werden.

Rückfragen gern an ahlgrim@kgs-hambergen.de

Kommt und singt mit uns für den Frieden!

Playback: Wir ziehen in den Frieden

Mamas für Mamas hilft Geflüchteten aus der Ukraine – wir helfen mit!

Die KGS Hambergen unterstützt die Hilfsaktion „Mamas für Mamas“ aus Lunestedt, die Sachspenden zur Unterstützung geflüchteter Frauen und Kinder aus der Ukraine im Geflüchtetenlager Medyka in Polen sammelt.

Weitere Informationen erhalten Sie in den unten stehenden Links. Schon nach zwei Tage nach dem ersten Aufruf haben die Helfer*innen aus der 8.3 alle Hände voll zu tun, die vielen Sachspenden zu sichten, zu sortieren und zu beschriften. Einen ganz herzlichen Dank an alle Spender*innen und Unterstützer*innen!

https://www.anzeiger-verlag.de/bremervoerde/artikel/packen-gegen-die-not
https://www.nord24.de/landkreis-cuxhaven/lunestedt-initiative-will-schnell-eigenen-hilfs-lkw-losschicken-74859.html
https://www.gofundme.com/f/mamas-fr-mamas

Süße Hilfe für Geflüchtete

Einen Beitrag für die Unterstützung aus der Ukraine nach Hambergen geflüchteter Frauen und Kinder wollte auch die Klasse 7.3 leisten.

Durch den Verkauf von selbstgebackenen Muffins, Brownies und Cake Pops kamen in nur zwei Pausen fast 300€ zusammen. Gerne möchte die Schüler*innen damit den Kauf von Fahrrädern für Flüchtlingskinder finanzieren. Vielen Dank euch allen für die tolle Idee und euer großes Engagement!

Präventionsprojekt zu Alkohol- und Tabakkonsum

Klare Sicht durch KlarSicht für Jahrgang 8

Klar sehen, den Durchblick haben und sich nichts vormachen oder vormachen lassen, wenn es um Alkohol und Tabak geht.

Um dieses Ziel zu erreichen, stand in dieser Woche der KlarSicht-Mitmachparcours der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf dem Stundenplan für die Schüler*innen des 8.Jahrgangs. An einzelnen Stationen und in Form von Rollenspielen, Quiz und Diskussionen haben sich die Jugendlichen mit allen Aspekten der Suchtmittel Alkohol und Tabak auseinandergesetzt. Das interaktive Angebot, das unser Schulsozialarbeiter Herr Kemna und unsere beiden Beratungslehrkräfte Frau Barger und Herr Schwegmann in Kooperation mit Frau Windey von der Diakonie in Osterholz-Scharmbeck vorbereitet und begleitet haben, soll eben nicht nur auf rein rational-kognitive Art und Weise der Prävention dienen, sondern auch emotionale und verhaltensbezogene Gesichtspunkte mitberücksichtigen. Besonders beeindruckend war die Erfahrung mit der „Suchtbrille“, die verschiedene Grade der Alkoholisierung und deren Einfluss auf das Seh- und Gleichgewichtsvermögen simuliert. Im Mittelpunkt standen aber auch zentrale Fragen zur Gesundheitsförderung, zur Bestärkung von Schüler*innen, die sich gegen vermeintliche oder reale Gruppenzwänge zum Suchtmittelkonsum stellen wollen oder zur Reflektierung möglicher sozialer Folgen von Suchtverhalten. Und das Ganze ohne „moralischen Zeigefinger“, sondern im Gespräch und im Austausch mit den Schüler*innen.


Quelle: Hamme-Report vom 20.04.2022

Weitere Informationen zum Projekt KlarSicht finden sich unter
https://www.bzga.de/was-wir-tun/suchtpraevention/mitmachparcours-klarsicht/
Informationen und Kontaktdaten der Fachstelle für Sucht und Suchtprävention des Diakonischen Werks finden Sie unter http://www.diakonisches-werk-ohz.de/index.php?section=fachdienste&id=fachstelle_fur_sucht .

Hola amigos: nuestro proyecto de eTwinning

Zum ersten Mal hat der Spanischkurs des achten Jahrgangs ein eTwinning-Projekt mit Partnern aus Polen und Frankreich durchgeführt.

Seit November 2021 tauschen die Schüler*innen der drei Kurse Informationen auf Spanisch über die Plattform TwinSpace aus. Mit Wortwolken stellten die Schüler erstmal die Länder, bzw. Regionen vor, aus denen sie kommen. Wie unterschiedlich in den drei Ländern Weihnachten gefeiert wird, stellten die Schüler*innen im Dezember und Januar fest. Jede Gruppe bereitete eine Präsentation und ein Quiz über die eigenen Bräuche für die anderen vor. In der vergangenen Woche zeigten sich die Schüler*innen gegenseitig ihre Schulen.

So erfahren die Schüler*innen nicht nur etwas über das Leben ihrer Altersgenossen*innen in den beiden Nachbarländern, sondern wiederholten auch wichtige Vokabeln, Redemittel und Strukturen ihrer liebsten Fremdsprache.

In den kommenden Monaten werden sich die Schüler*innen über weitere Lebensbereiche austauschen.
Schön, dass dieses Projekt auch in Cornoa-Zeiten den (fast) direkten Kontakt zwischen Schulen und Schüler*innen verschiedener Länder ermöglicht.